Denna webbplats använder cookies för att underlätta din användning av webbplatsen. Mer information

Frequenzgeregelte Varianten

Im Bereich der Luft/Wasser-Wärmepumpen sind frequenzgeregelte Geräte bereits am Markt bekannt. Um die Vorteile dieser Technologie auch im Bereich der Erdwärmepumpen nutzen zu können, umfasst die neue alterra-Serie von alpha innotec ab sofort eine Reihe von frequenzgeregelten Sole/Wasser-Wärmepumpen. Diese sind ideal bei wechselndem Bedarf, liefern erforderliche Leistungsreserven und zeichnen sich durch eine besonders hohe Effizienz (Jahresarbeitszahl SCOP) aus.

Die frequenzgeregelten Systeme passen die Wärmeerzeugung an den jeweils aktuellen Wärmebedarf des Gebäudes an. Insbesondere in der Übergangszeit ist der Bedarf des Gebäudes zum Teil deutlich niedriger als das Leistungsvermögen der Wärmepumpe.

Sobald eine frequenzgeregelte Wärmepumpe eine Anforderung für Wärme erhält, kommt es unabhängig vom Bedarf des Gebäudes zu einem Dauerbetrieb der Wärmepumpe mit angepasster Leistungsabgabe (Kompressor, Ventilatoren und Pumpen). D. h. die Wärmepumpe schaltet nicht Ein-und-Aus wie eine konventionelle Wärmepumpe, sondern gibt bedarfsorientiert stetige Wärme ab. Die Folge davon sind verbesserte Jahresarbeitszahlen und damit eine erhöhte Effizienz. Die Größe eines Pufferspeichers fällt bei frequenzgeregelten Wärmepumpen deutlich kleiner aus und kann, sofern entsprechende Rahmenbedingungen (ausreichende Wasserumlaufmenge) vorliegen, sogar komplett entfallen.

Die invertergeführten Geräte verfügen über einen sehr geringen Anlaufstrom. Daher können sie in der Regel auch in Gebieten mit netzbetreiberseitiger Einschränkung, bezogen auf den maximal zulässigen Startstrom, eingesetzt werden.